IGEL Usedom-Verlag

Insel-Geschichten von Land und Leuten

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke
Die Kaiserbrücke als Gepäckabfertigung.Die Kaiserbrücke als Gepäckabfertigung.

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke wurde 1891-93 in zwei Schritten gebaut. So errichtete man zuerst den ziemlich kompakten Bereich der Gepäckabfertigung. Danach erfolgte erst der Bau des pagodenartigen Eingangsbereiches. Diese Bauweise erklärt auch die verhältnismäßig lange Bauzeit von zwei Jahren.

Seebruecke HeringsdorfDie Kaiser-Wilhelm-Brücke, deutlich erkennbar sind die beiden unterschiedlichen Bauschritte.  seebruecke heringsdorfAusschnitte aus der Bauzeichnung des Architekten Johannes Lange.
 
seebruecke drachenDer pagodenartige Eingang.

Johannes Lange aus Berlin war nicht nur der Architekt der Brücke, sondern auch der wichtigste Architekt der Wolgaster Actien-Gesellschaft für Holzbearbeitung. Bei diesem Gebäude konnte der Architekt seine Vorliebe für eine verspielte Architektur mit vielen Drachenmotiven voll anwenden.
In dem pagodenartigen Vorbau waren viele Möglichkeiten zum Einkauf, während am Brückenkopf die Dampfer anlegten und ein großes Restaurant für das leibliche Wohl der Besucher sorgte.

 
RegenbogenDie neue Seebrücke.

Anfang der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts brannte zunächst das baufällige Brückenrestaurant ab. Im Jahre 1958 wurde auch die Ladenstraße durch Brandstiftung vernichtet. Vielen Einheimischen und ihren Gästen standen bei den Anblick der verkohlten Balken Tränen in den Augen, war doch das „Herz“ von Heringsdorf vernichtet worden. Im Jahre 1995 konnte dann endlich die neue Seebrücke eingeweiht werden.