IGEL Usedom-Verlag

Insel-Geschichten von Land und Leuten

Das neue Familienbad
neues familienbad heringsdorfDas neue Familienbad


Es wurde 1908/09 in der Ära von Dr. Werner Delbrück erbaut. Ludwig Pietsch beschreibt es folgendermaßen: “Der große, weit zurück auf dem flachen Ufer errichtete Hauptbau, welcher den Eingang, das Vestibül und einen großen Versammlungssaal, mit breiter offener Veranda davor enthält, streckt sich von einem Ost- und seinem Westende aus gerade, lange, auf starken Eisenbetonpfählen ruhende Flügel weit nach der See hinaus.“

 
strandcafeDas Strandcafe.



In der DDR war das ehemalige Familienbad als „Strandcafe“ die beste Tanzgaststätte von Heringsdorf. Im Jahre 1963 ist das Gebäude durch noch brennende Glut aus einem entleerten Aschenbecher abgebrannt.

 
Das Strand-Casino
strand casinoDas an der Promenade gelegene filigrane Strand-Casino war auch ein Anziehungspunkt für die Gäste.


Das 1897/98 erbaute Strand-Casino war zunächst das offizielle Kurhaus der Gemeinde. Es enthielt u. a. einen großen Saal von ca. 500 m² , wo Theateraufführungen und bei schlechtem Wetter auch Kurkonzerte stattfanden.

 
strand mit casinoModische Damen am Strand, im Hintergrund das Strand-Casino.


Der als Eisenkonstruktion errichtete Turm hatte eine Doppelnutzung, während der Heizperiode im Winter diente er als normaler Schornstein. Außerhalb der Heizperiode war er ein beliebter Aussichtsturm für die Urlauber. Sicherlich war vor der Nutzung als Aussichtsturm zunächst Großreinemachen angesagt.

 
phoca thumb m 013b konzertplatz casinoDer alte Konzertplatz mit Strandcasino

Nach dem Krieg hatten die Offiziere der Roten Armee im Strandviertel von Heringsdorf ihre Sanatorien. Im Februar 1946, man war gerade bei der Vorführung eines Filmes, brach dann ein Feuer aus. Da die Hydranten eingefroren waren, konnte sich das Feuer schnell ausbreiten und das Gebäude vernichten. An der Stelle wurde nun ein Kulturhaus erbaut und 1948 eingeweiht, welches nach Abzug der Roten Armee der Gemeinde als Kulturhaus übergeben wurde.